Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
HomeRadwege ♦ Weser-Harz-Heide Radfernweg

Weser-Harz-Heide Radfernweg

Anzeige

Länge: ca. 400km

Lage: Niedersachsen

Streckenverlauf: Hann. Münden - Dransfeld - Göttingen - Rosdorf - Reinhausen - Duderstadt - Osterode am Harz - Altenau - Clausthal-Zellerfeld - Goslar - Braunschweig - Gifhorn - Uelzen - Lüneburg

Vorgeschlagene Etappen

  • Hann. Münden bis Duderstadt ca. 73km
  • Duderstadt bis Goslar ca. 105km
  • Goslar bis Hankesbüttel ca. 132km
  • Hankesbüttel bis Lüneburg ca. 87km

Beschreibung

Beim Weser-Harz-Heide Radweg handelt es sich um einen Radfernweg, der in Niedersachsen auch als RFW 5 bezeichnet wird. Der Weg führt von Hann. Münden an der Weser über den Harz bis nach Lüneburg.

Dabei ist die Wegstrecke entlang der Weser eigentlich nicht besonders lang. Es ist aber so, dass am Startort in Hann. Münden die Weser durch den Zusammenfluss von Fulda und Werra entsteht. Von Hann. Münden geht es über Dransfeld nach Göttingen. Dieser Strecke führt auf einer ruhigen ehemaligen Bahntrasse. Von Göttingen geht es über Orte wie Rosdorf, Rheinhausen und Duderstadt an der Quelle der Rhume vorbei nach Osterode im Harz. Von hier fährt man weiter durch den Harz entlang der Orte Altenau, Clausthal-Zellerfeld und Goslar. Durch den Harz wird die Strecke naturgemäß etwas anstrengender. Hier muss man immer wieder mit einigen knackigen Anstiegen rechnen. Danach geht es nach Braunschweig, Gifhorn und Uelzen über die Lüneburger Heide nach Lüneburg.

Der Weser-Heide-Harz Fernweg verbindet auf seiner Route einige größere Radwege miteinander, u. a. den Weserradweg, den Leine-Heide-Radweg und den Europaradweg. Dabei werden einige der vorgenannten Radwege.

Ein weiteres interessantes Feature ist die Nutzung einiger ehemaliger Bahnstrecken, vor allem:

  • im Harz von Clausthal nach Altenau
  • von Herzberg nach Rhumspringe
  • die Gartetalbahntrasse
  • von Göttingen bis Ossenfeld

Insgesamt ist der Radweg ordentlich und durchgängig mit einem einheitlichen Symbol gekennzeichnet. Aufgrund der stellenweise kräftigen Anstiege eignet sich der Radweg jedoch weniger für Familien mit Kindern, zumindest wenn man die Tour in und um den Harz fährt.

Anschlussradwege

  • Hann. Münden: Weserradweg, Fuldaradweg, Werratal-Radweg
  • Gottingen: Leineradfernweg
  • Herzberg am Harz: Harzrundweg.
  • Braunschweig: West-Ost Radfernweg, Kleine-Dörfer-Weg
  • Gifhorn: Aller-Radweg, Lüneburger Heide - Radweg.
  • Uelzen: RFW Hameln-Hitzacker, RFW Uelzen-Dömitz, RFW Lüneburger Heide, RFW Verdan-Salzwedel, RFW Uelzen Schnackenburg.
  • Ilmenau: Ilmenau Radtour, Niederächsische Mühlenstraße
  • Lüneburg: Mecklenburgischer Seenradweg, Alte Salzstrasse, Backsteintour, Elbetour, Heidetour und Waldtour.

Sehenswerte Ziele entlang der Strecke

  • Hann. Münden: sehr schöne Fachwerkstadt um Zusammenfluss von Werra und Fulda, welche dort die Weser entspringen lassen.
  • Göttingen: angesehene Universitätsstadt, auch bekannt als die stadt, die Wissen schafft. Eines der Wahrzeichen ist die Gänseliesel am Marktbrunnen beim alten Rathaus.
  • Duderstadt
  • Herzberg am Harz: sehr traditionsreicher Ort. Bekannt ist die ortsansässige alte Papierfabrik und der Juesee im Zentrum, Reste der Klosteranlage von Pöhlde und Wallanlage "König Heinrichs Vogelherd .
  • Rhumequelle bei Herzberg: mit ca. 65 Millionen m³ Wasser die größte Karstquelle Norddeutschlands.
  • Osterode: eine der bekanntesten Fachwerkstädte im niedersächsischen Harz.
  • Sösetalsperre bei Osterode
  • Riefensbeek-Kamschlacken: bekannter Erholungsort im Sösetal über der Talsperre.
  • Clausthal-Zellerfeld
  • Goslar
  • Wolfenbüttel
  • Braunschweig: bekanntes Oberzentrum in Niedersachsen und einer der größeren Städte des Bundeslandes.
  • Gifhorn: bekannte Mühlenstadt mit sehenswerter Fachwerk Altstadt.
  • Heiliger Hain: größtes Heidegebiet der Region.
  • Hankesbüttel: schöner Ort am Isenhagener See mit dem bekannten Otterzentrum und Kloster Isenhagen.
  • Uelzen: sehenswert ist hier u. a. der Hundertwasser-Bahnhof sowie im Umland das Museumsdorf Hösseringen, die Heideklöster in Ebstorf und Medingen, Burg Bodenteich, die Jod-Sole-Therme in Bad Bevensen
  • Lüneburg: Schlusspunkt des Radfernweges ist die schöne Heidemetropole Lüneburg. Sehenswert mittelalterliches Rathaus, Backsteinbauten, Kloster Lüne und Salztherme Lüneburg
Anzeige: